Burgenland ist ein sehr sicheres Bundesland

Ein typisches Gericht am Heiligen Abend ist der Karpfen. Jede größere Stadt verfügt über einige Lokale, die als Treffpunkte für Einheimische gelten. Generell sind die Heurigen sehr empfehlenswert, die in jedem Ort zu finden sind. Man bekommt regionale Köstlichkeiten und Weine serviert; im Nordburgenland werden dort regelmäßig Tamburizza-Abende statt. Tamburizza-Musik ist kroatische Volksmusik. Burgenland ist ein sehr sicheres Bundesland, die Kriminalitätsrate ist gering. Seit die Grenzen zu Ungarn geöffnet wurden, vermuten Einheimische einen Anstieg der Einbrüche und Kriminalität, was jedoch statistisch bis heute zusätzlich wurde. Das Land liegt im Grenzbereich zwischen gemäßigtem, mitteleuropäischen und pannonischem Klima (Neusiedler See). Der Winter dauert von November bis März und kann sehr schuckern (im Jänner bis -10°C). Der Schneefall begrenzt sich auf 2-3 Wochen im Jänner/Februar. Die Sommer sind sehr wechselhaft. Oft steigen die Temperaturen auf über 30°C. Das Burgenland wird auch „Land der Sonne“ genannt. Es verzeichnet jährlich mehrheitlich Sonnenstunden Österreichs. Leider ist der Wind Lover über alle Jahreszeiten hinweg.

Die Landesflagge besteht aus zwei gleich breiten Querstreifen, deren der obere rot und der untere Gold ist. Als Dienstflagge des Landes dient die Landesflagge, dabei Landeswappen zentral. Als Landespatron des Burgenlandes gilt der Heilige Martin, als „Landesfeiertag“ sein Todestag, der 11. November. Die Landeshymne des Burgenlandes ist das Lied „‘Mein Heimatvolk, Mein Heimatland“, gedichtet 1936 von Ernst Görlich und vertont von Peter Zauner. Das im Südosten gelegene Bundesland Burgenland ist 166 km lang aber an seiner schmalsten Stelle nur 5 km breit. Trotz seiner, im Vergleich zu den angrenzenden Bundesländern, geringen Größe, kann das Burgenland mit über die Maßen 20 Naturschutzgebieten aufwarten. Am bekanntesten ist der Schilfgürtel des Neusiedler Sees, welcher umso mehr wegen seiner einzigartigen Vogelwelt zum Naturschutzgebiet erklärt wurde. Hierbei Neusiedler See befindet sich auf der Fläche des Burgenlandes das westlichste Steppengewässer Europas. Wie der Name aber bereits verrät, existieren eine größere Anzahl von Burgen und diese und jene Gebirgszügen wie Leitha-, Rosalien-, Ödenburger und das Günser Berge mit seiner unverhältnismäßig 800 m hohen Erhebung (dem Geschriebenstein).

Das Burgenland ist der beliebtesten Urlaubsregionen in Österreich. Dies liegt erst recht auch daran, dass die Atmosphäre im von Burgen geprägten Bundesland einen scheinbar zurückzuversetzen vermag ins Mittelalter. In eine Zeit, als im Burgenland die Güssinger Grafen siedelten und das Land mit eben jenen namensgebenden Burgen überzogen. Burg Güssing, die auf einem Vulkankegel gebaut wurde, ist die vielleicht bekannteste Burg des Burgenlandes. Dort finden auch übers Burgenland hinaus sehr bekannte Festspiele statt. Viele Menschen zieht es aber auch im Burgenland hin zu Burg Bernstein, wo Ladislaus Almasy, Vorbild des „Englischen Patienten“ geboten wurde. Zudem ist das Burgenland für seine vielfältigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung bekannt. Egal wie man sich im Burgenland sportlich betätigen möchte – es herrscht minim, was es nicht gibt. Wandern steht natürlich in der Dachetage bei den Aktivitäten des Burgenlandes. Schließlich gehört das Burgenland auch zum grenzübergreifenden Netz von Wanderwegen „Alpannonia“, bei dem auch in das Land Ungarn hinüber gewandert werden kann.

Hoch vom Dachstein an…

Der Duden und das Österreichische Wörterbuch führen steirisch und steiermärkisch als Synonyme. Im örtlichen Sprachgebrauch jedoch wird steiermärkisch vorwiegend als Namensbestandteil von Behörden, Ämtern, Unternehmen und Vereinen verwendet. Seit 1929 ist das Dachsteinlied, das mit den Worten „Hoch vom Dachstein an …“ beginnt, offizielle Landeshymne der Steiermark. Obwohl – entgegen der politischen Realität – in der ersten Strophe auf das nicht mehr zum Bundesland gehörige Gebiet der Untersteiermark Bezug genommen wird, wurde der Text bis heute nicht geändert. Einschließlich der Untersteiermark hatte die Steiermark im Jahr 1900 insgesamt 1.356.494 Einwohner. Der größte Ballungsraum der Steiermark ist die Landeshauptstadt Graz mit 288.806 Einwohnern. In der Agglomeration wohnen ca. 320.000 Menschen (Hauptwohnsitz). Das Einzugsgebiet der Stadt umfasst über 700.000 Menschen und reicht von der südlichen Obersteiermark über das Grazer Feld ins Südburgenland bis nach Nordslowenien. Besonders die Nachbargemeinden Seiersberg-Pirka, Feldkirchen bei Graz, Gössendorf und Kalsdorf werden immer größer. Die größten Städte der Mur-Mürz-Furche sind Leoben, Bruck an der Mur und Kapfenberg.

Bergen ist oder wie hier bei uns im Mittelgebirge, wandern kann man überall, am schönsten ist es natürlich im Wald. Und warum macht Wandern Spaß? Wandern macht Spaß, weil Sie einfach in der freien Natur unterwegs sind, die Natur genießen können und es eben im Wald sehr schön ist. Nein, nicht wenn wir nach Hause kommen, sondern nach Abschluss der Wanderung kehren ein|kehren im Restaurant oder Café essen wir grundsätzlich ein ein|kehren im Restaurant oder Café essen bei Kaffee und Kuchen. Und vielleicht der eine oder andere auch ein anderes Getränk. Wie wichtig ein guter Weg und eine Wanderkarte sind, sehen wir in einem kleinen Experiment: Nina wandert mit einer Wanderkarte auf normalen Wanderwegen zum Hermannsdenkmal. David geht in direkter Linie quer durch den Wald. Die 15 Kilometer lange Wanderung ist für Nina kein Problem. Sie genießt auf bequemen Wanderwegen die Landschaft. David hat es im Wald schwerer. Nina ist endlich am Hermannsdenkmal angekommen … und wartet auf David. Das hat aber lange gedauert. Tja, ich hab gewonnen! Hat aber trotzdem Spaß gemacht. Die meisten Deutschen wandern gerne, und dabei ist ihnen funktionelle Kleidung funktionelle Kleidung praktische Kleidung, die gut gegen Regen, Wind, Kälte und Sonne schützt wichtig. Aber das Wandern war echt anstrengend anstrengend schwierig; ermüdend ! Mir tun die Beine immer noch weh. Dafür warst du mal an der frischen Luft und hast dich bewegt. Dann schlage ich vor, ich gehe jetzt an die frische Luft, und du bleibst hier. Wir sind noch nicht fertig.

Im Süden Österreichs und in Südtirol bleibt die Lage nach den heftigen Schneefällen der vergangenen Tage angespannt. Die Behörden warnen dringend vor Lawinen – und ergreifen Maßnahmen zum Hochwasserschutz. Schnee und Starkregen legen Österreich und Südtirol weiter in Teilen lahm. Noch immer sind viele Straßen gesperrt. In den Bundesländern Kärnten und Tirol waren einige Orte von der Außenwelt abgeschnitten. Die Einwohner wurden aufgerufen, ihre Häuser nicht zu verlassen. Mehrere Gebäude wurden evakuiert. In Kärnten traten zudem mehrere Seen über die Ufer. In Prägraten in Osttirol kam es zu einem Lawinenabgang, bei dem niemand verletzt wurde. Im Martelltal in Südtirol beschädigte eine Lawine zwei Häuser, am Stubaier Gletscher erfasste eine Lawine ein Auto – die sechs Menschen im Wagen blieben unverletzt. Inzwischen wächst die Sorge vor größeren Hangrutschungen. Die Gemeinde Stadl an der Mur in der Steiermark wurde am Sonntagabend zum Katastrophengebiet erklärt und 15 Wohnhäuser evakuiert. Im Bundesland Salzburg wurden 80 Häuser evakuiert, Zell am See, Embach und das hintere Rauriser Tal waren nicht erreichbar.

Egal, ob es dich ins schroffe Gebirge der nördlichen Steiermark, das größte zusammenhängende Almgebiet Europas im Osten oder auf die sanften Weinhügel des Südens zieht – beim Wandern in der Steiermark wirst du immer herzlich willkommen geheißen. Die regionalen Gastgeber haben sich bestens auf Wanderer eingestellt und sorgen dafür, dass du stressfrei in der Natur abschalten kannst, statt dich um Organisatorisches zu kümmern. Viele Betriebe sind besonders familienfreundlich und erlauben sogar Hunde. Mit ihrer steirischen Herzlichkeit und ihren typischen Schmankerln bringen die Hüttenwirte müde Wanderer schnell wieder auf die Beine. Und bei der Aussicht auf das atemberaubende Bergpanorama schmeckt so eine herzhafte Jause gleich doppelt so gut. Wahre Genießer können hier einfach von Alm zu Alm wandern und alle Köstlichkeiten ausprobieren. Verhungern tut bei Wanderungen in der Steiermark jedenfalls keiner, so viel ist sicher. Ein Netz aus unzähligen Wanderwegen in der Steiermark hält traumhafte Landschaften für alle deine Ansprüche bereit. Du kannst genauso gut romantische Spaziergänge über die Almen unternehmen, wie anspruchsvolle Höhentouren zu den markanten Gipfeln.

Durch die Steiermark

Durch die Steiermark führen derzeit zwei Autobahnen und drei Schnellstraßen. Die Süd Autobahn A 2 führt von Wien über den Wechsel, Graz, die Pack, Klagenfurt an die Staatsgrenze zu Italien bei Arnoldstein. Der Abschnitt Gleisdorf-Graz-Mooskirchen war der erste Autobahnabschnitt in der Steiermark, er wurde schon anfangs sechsspurig gebaut (schmaler Pannenstreifen). Die Semmering Schnellstraße S 6 verbindet die Süd-Autobahn beim niederösterreichischen Knoten Seebenstein über den Semmering mit dem Autobahnknoten St. Michael an der Pyhrnautobahn. Die Murtal Schnellstraße S 36 führt vom Autobahnknoten St. Michael bis Judenburg-West, soll aber bis Scheifling verlängert werden, wo sie mit der ebenfalls geplanten Klagenfurter Schnellstraße S 37 zusammenschließen soll. Die Brucker Schnellstraße S 35 führt entlang dem mittleren Abschnitt der Mur und verbindet den Ballungsraum Mur-Mürz-Furche mit der Hauptstadt Graz. Sie beginnt am Knoten Bruck und mündet am Knoten Deutschfeistritz in die Pyhrn Autobahn A 9, sie ist seit dem 29. Mai 2010 fertiggestellt. Die in Planung befindliche Fürstenfelder Schnellstraße S 7 soll von Riegersdorf zum österreichisch-ungarischen Grenzübergang Heiligenkreuz führen.

Die Chiemgauer Bergwelt rund um Reit im Winkl lässt jedes Wanderherz höher schlagen. Sind Sie auf der Suche nach einer geführten Tour oder wollen Sie selbst eine Wanderung starten? Egal ob mit der Familie oder in der Gruppe – hier werden Sie fündig! Aufgrund von Covid-19 sind jederzeit bei Veranstaltungen, Ausflugszielen, Programmen usw. Änderungen möglich! Bitte informieren Sie sich über die aktuelle Lage hier auf der Website oder in der Tourist Information vor Ort. Erleben Sie Entspannung und Ruhe in den bayerischen Bergen auf perfekt ausgeschilderten Wanderwegen. Entdecken Sie ein wunderbares Wanderland! Für jeden Geschmack und Anspruch! Zeitlose Wanderungen über Wiesen und Felder, Panoramawanderungen zu Hütten, Almen, Seen und Gipfeln. Das Glück wartet draußen! Vom beschaulichen Tal zur sanften Alm bis zum Gipfelkreuz. Der Herbst ist die vielleicht schönste Zeit zum Wandern in den Bergen rund um Reit im Winkl.

Die schönsten Urlaubsorte

Ein Besuch wert ist auch das Kloster Archangelou, das direkt auf einem Felsen erbaut wurde. Es gilt als eines der schönsten Klöster Griechenlands und bietet eine spektakuläre Aussicht auf das azurblaue Meer. Achten Sie auf die Kleidervorschriften: Für Männer sind lange, dunkle Hosen angemessen, Frauen sollten einen langen Rock und ein Schultertuch tragen. Einheimische und Touristen sind sich einig: Paradissos belegt den ersten Platz auf der Hitliste der schönsten Strände von Thassos. Seinen wohlklingenden Namen trägt der Strand in Aliki also völlig zu Recht. Die idyllische Bucht liegt eingebettet in eine dicht bewachsene Landschaft und verspricht mit ihrem feinkörnigem Sand und dem kristallklaren Wasser ungetrübtes Badevergnügen. Hier finden Sie perfekte Bedingungen, um die atemberaubende Welt unter Wasser zu entdecken. Und Windsurfer freuen sich über die ideale Wellenlandschaft an diesem Küstenabschnitt. Außer einem Nacktbadebereich gibt es am Paradissos Strand auch eine gemütliche Taverne und ein Beachvolleyball-Feld. Für das leibliche und sportliche Wohl ist also bestens gesorgt. Ein weiterer Strand in Aliki eignet sich besonders gut für Familien mit Kindern: Der Sandstrand von Scala Potamia befindet sich in der Nähe der Promenade und fällt flach ins Meer hinab. Hier finden Sie einige Mallorca Lastminute Schnäppchen, für Ihren nächsten Urlaub.

Mit nicht ganz 800.000 Einwohnern ist die Hauptstadt gleichzeitig die Größte Kroatiens und liegt am Bärenberg im Inland, der zu Wanderungen und Radtouren einlädt. Gut sichtbar wacht die Kathedrale aus dem 10. Jahrhundert über die Stadt und in den kleinen Gassen können Sie die kroatische Gastfreundschaft in Cafès und Restaurants erleben, bevor Sie einen Abstecher in die zahlreichen Parks machen. Die Halbinsel bietet sich für Reisen das gesamte Jahr über an, da es im Sommer nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt wird. Ruhe und Gelassenheit, sowie saubere Strände mit Kalkgestein machen Istrien zu einem Paradies für Naturfreunde. Die Stadt Pula mit dem gut erhaltenem Amphitheater aus der Römerzeit fügt sich ansprechend in die Umgebung ein. Die Form macht das Goldene Horn zu einem beliebten Fotomotiv. Brač selbst verfügt über zahlreiche Kalksteinvorkommen und den höchsten Berg in der Adria, der Vidova Gora mit einer Höhe von 778 Metern über dem Meeresspiegel. Sie verläuft von Norden nach Süden über 45 Kilometer in der Region Dalmatien und wird überschattet vom Biokovo Gebirge, das aufgrund seiner Flora und Fauna zu einem wichtigen Naturpark erklärt wurde. Sie können sogar auf den höchsten Berg des Gebirges zu Fuß gelangen. Der Sveti Jure ist 1.760 Meter hoch und der Gipfel ist über einen befestigten Weg zu erreichen.